Neues vom Mensch Meier.
Darstellungsprobleme? Wechsel in Deinen Browser.

MMEWSLETTER

Vom 16. bis 22. Autubre

Die Reise nach Jerusalem / Stuhltanz.

Bei der Mitarbeiterparty vergangenen Donnerstag kam es zu einem Ereignis, dass wohl sehr bezeichnend für uns ist. Ungefähr zwanzig Freiwillige (sollte das nicht der Wahrheit entsprechen dann warn eben alle Anwesenden involviert) sprangen euphorisch um 19 Stühle herum. Die Musik pausierte, zwei Meierleins teilten sich ein Sitzmöbel, doch niemand schied aus. In der Folgerunde wurde der Stuhlkreis wieder um eins reduziert und schon warn es drei Teilnehmer die feierlich chairsharing betrieben. In der schließlich letzten Runde, als nur noch ein einziger Sessel übrig war, stürzten sich alle zusammen gemeinschaftlich in die Mitte, der Stuhlbeine bogen sich natürlich unter dem Gewicht der gesamten Crew in alle Richtungen und es gab einen liebevoll-großen Menschenhaufen.
Typisch Meier... Alle dürfen mitmachen, niemand wird ausgeschlossen oder scheidet aus aber vor allem sind wir alle Gewinner!
☼​​​​​​​
Trenner

Techno, Bass, Punk, Electro

Fr 19.10 23:00
Zurück zum Beton

Wir konnten die schoensten und zerschlissensten Gestalten gewinnen um die wildeste Musik im Meier zu hissen. Wunderland wird vollgemacht - mit Beton.
Musikalisch hypnotisch und verkratzt, autotune und rough, cute und hass und sowieso schnell und langsam gleichzeitig. Aber auch manchmal schnell schnell. Das ist Beton auf den Boden!
Beton an die Wände!
Betoniert alles Glitzer!
Betoniert eure Hände!
Beton in die Ohren!
Beton bis zum Ende!

Wir wolln zurück!
Zurück zum ...."
★♠️★
Trenner

Techno, Psy Techno & Downtempo

SA 20.10. 23:59
XxetexX

Beton... is gone. Josephine is on.
XxetexX returns to Mensch Meier and we say happy birthday. Now all the vocals are done.
What follows is a trip for the sake of tripping. The Adventure unfolds between 70 and 150 BPM - this is a sea you can't master, simply get into our boat and float.
We will reach the place we need to be.
★♠️★

Was sich & uns sonst noch so bewegt

und #unteilbar und

Wir haben ja nicht jedes Wochenende durchgehend auf, aber an manchen eben schon und wenn wir mit der Rebellion der Träuma wie vergangenes Wochenende für #unteilbar eine Musikpause einlegen, hat das guten Grund. Als Teil von Reclaim Club Culture konnten wir im Zusammenspiel mit u.a. dem Berliner Buendniss gegen Rechts und 72,000 von euch im Mai mit "AfD Wegbassen" einen Startschuss fuer ein besseres Jahr als die vergangenen geben. Und tatsaechlich. Immer regelmäßiger schaffen wir es unsere Blasen platzen zu lassen und mit Zehntausenden fuer vernuenftige Projekte auf die Straße zu gehen. Und jetzt das: eine VIERTELMILLIONEN MENSCHEN gehen fuer eine freie und solidarische Gesellschaft auf die Straße. Und das dort niemand dumm genug war dies mit einer Deutschlandfahne zu fordern, läßt hoffen, dass allen klar war, dass dies nichts ist was wir erhalten koennen, sondern, dass das etwas ist, dass wir uns erst erkämpfen müssen. Und jetzt? Was verändert das? Es gibt Hoffnung. Ja. Es gibt Schlagzeilen. Ja. Aber mit uns auf der Straße waren auch viele von den Parteien die genau das fabrizieren was wir ablehnen. Warum sollten sie etwas ändern wenn wir wieder sie wählen? OK, eventuell wird in zwei Jahren niemand mehr die SPD wählen, aber das Nichtwählen und gerade das Nichtwählen einer bestimmten Partei löst auch keine Probleme. Mir persönlich gibt etwas an der Bewegung des Jahres 2018 eine Hoffnung, die sich nicht auf Lobbyarbeit und Repräsentation verlassen muß, um eh nur wieder enttäuscht zu werden. Die in vergangenen Jahren viel zu kritisiernden Blöcke auf Großdemos haben sich verändert. Sie sind kein Zeichen mehr von Isolation und Abgrenzung. Sie sind bunter und größer geworden, weil sie zu eine Manifestation der politischen Basisarbeit der letzten Jahre geworden sind. Unsere Blöcke sind keine konkurrierenden Organisationen mehr, sie sind ganze Gesellschaftsbereiche die sich organisiert haben und die ZUSAMMEN in eine Richtung gehen. Wenn wir jetzt nicht aus den Augen verlieren warum wir gerade erfolgreicher werden und wir keine Angst vor dem eigenen Erfolg bekommen, können wir das Zukunftsprojekt einer freien und solidarischen Gesellschaft tatsächlich voran bringen. Und als kleine Randnotiz: klar war es schwierig im Angesicht der Berichterstattung zum G20 in Hamburg nicht die Hoffnung zu verlieren und zu spalten. Aber auch wenn es nicht alle gleich geschafft haben das aus zu halten, waren wir nun doch wieder zusammen auf der Straße. Und nur so halten wir die kommenden Stürme aus. ZusaMMen.
★♠️★

Ppu tze K tze

Dieser Beat wird niemals alt. Allet für die Katz. So och unsa heutiges Rätsel. Du kannst zwo mal Gästeliste jewinnen, wenn du die richtige Lösung an newsletter at menschmeier punkt berlin schickst. Bitte jib och an, wann du kommen magst. Viel Erfolg.

Kennst du nen weißet Kätzchen,
janz ohne Schwanz und Tätzchen,
dit niemals fängt ne Maus
und immer bleibt zu Haus?
Dit niemals schnurrt
und niemals knurrt,
doch summt von tausend Bienen,
die sich bei ihm bedienen ?
♆​​​​​​​

Das lätzte Wort


                         
       WIR HEIZEN!       
                         
     Fenster & Türen     
    geschlossen halten   
                         

Tür zum VA-Bereich.


Veranstaltungsort ohne Platz für Sexismus, Rassismus,
Homo-/ Trans*phobie und anderes diskriminierendes Verhalten.

Wenn Du keine Mails mehr von uns erhalten möchtest:
austragen kannst Du Dich hier / click here to unsubscribe.

Oder schreibe eine Mail an / or send an email to:
newsletter-unsubscribe@lists.menschmeier.berlin

DATENSCHUTZ
–
Erstellt mithilfe Charles Mudys' Respmail Templates.
Veröffentlich unter einer MIT Lizenz