Neues vom Mensch Meier.
Darstellungsprobleme? Wechsel in Deinen Browser.

MMEWSLETTER

Do 29/10/18 até 2022:
Ninguém solta a mão de ninguém.

Emotionsspektakel:
Faszination Beton,
der positive Partyzorn.

Sensationell was da wieder los war. (FR 19.10) Für all jene dies verpassten, hier eine kleine Nacherzählung:

Das Meier war nicht wieder zu erkennen. Beton so weit das Auge reichte. Im Flur strotze der Beton von allen Decken und Wänden. BETON links, BEETON rechts, BETON in Räubers Höhle, BETON im Hof, BETON oben und BETON unten, aber vor allem BETONIERT in unseren Köpfen (und einen neuen BETON-Floor gab es auch. Klitzeklein & fein, und neben dem Meinfloor.) Viel faszinierender für mich war aber die Emotionen die durch und mit BETON ausgelöst wurden.

Gegen 2 Uhr 30 erhaschte ich mit neugierigen Blicken zwei Meierz, die Styro-Beton-Deko-Blöcke (welche an der Wand befestigt warn) zärtlich streichelten. Ich beobachte weiter und warte auf die vielleicht folgende Liebkosung?

Doch oh! Plottwist. Die Akteure formten alsgleich eine Faust und drückten sie voller Euphorie gegen die graue Styrowand. Animierend war der Anblick des eigenen Faustabdrucks, und so fuhren sie abwechselnd fort. Einmal, Zweimal, Dreimal. Zuerst streicheln und dann die Faust. Das nenne ich liebevollen Hass! Doch sofort zog sich ein weiterer Gast hinzu, der es vermeintlich besser wusste. Mit voller Wucht und einen Bodycheck wollte er den Beton am allerbesten hassen. Und mit einem hohldumpfen Krawums brach das gesamte Dekoelement von der Wand. Bedröppelt blickten ihn die andern an. So geht man nicht mit Deko um, die doch mit größter Hingabe ihren Weg ins Meier fand… Intuitiv schnappte der Betonattentäter sich nun den Quadratmeter Beton und warf ihn in den neuen Floor. Und die Menge drin:
die tobte und war glücklich darüber. Hurra! noch mehr BETON! Sie nahmen das Objekt in ihre Kreise auf und begannen sich damit nacheinander eins über die Rübe zu ziehen. Sie wollten es mit einem Karatemove zerschlagen. Gingen kickboxerisch darauf los. Die blanke Zerstörungswut brach aus.
Faszination Beton, der positive Partyzorn.

Lange Rede kurzer Sinn, wo war am Ende der BETON bloß hin? Zerstückelt, zerkleinert, zerteilt und eigentlich fort - und doch gleichzeitig überall. Vergleichbar mit Schnee, legte sich der Beton auf den Floorboden nieder - nur BETON-Engel hab ich niemanden machen sehen.
☼​​​​​​​
Trenner

Punk & Metal

Th. · 01.11. · 20:00
Im Anschluss

Bartop gossip, a pubby atmosphere and harmonious noise combine to create the Im Anschluss experience on Thursday at Mensch Meier. This im Anschluß presents metal with heavy guitars, rythmic riffs, fast drumms and burping base: BALG. OldschoolPunk taking the desert-road: RATS RUN RIOT. und mit befreiungslyrik a'la ich bin seit bestimmt 14 tagen nichtmehr auf dem plenum gewesen daherkommender deutschsprachigen Industrial Punk: INFANT SANCHOS.
Trenner

TeCHNo,PuNK,BReaKs und HiTS

Fr. · 02.11. · 22:00
Z. / Monis Rache Live-Labor

Monis Rache destilliert auf eine einzige Nacht. Hypnotisch treibender Techno, breakig experimenteller Kram, auf den Boden beim Pogen Punk und Hits Hits Hits. Vor 00 Uhr gibt es das Sozialticket für 5 €, danach verdoppelt sich der Kurs.
★♠️★
Trenner

Techno, Punk & Schlager

Sa. · 03.11.2018 · 18:00
Spaceship

Im Vordergrund steht gute Musik (und (diesmal) Schlager), entspannte Atmosphäre und eine lovely crowd.

jetzt das p. S.:
"Inklusion" ist einer der Begriffe mit denen in den letzten Jahren, sowohl von öffentlicher als auch von privatwirtschaftlicher Seite aus am meisten Schindluder getrieben wurde. Als Modewort wird es auf alle möglichen Konzepte drauf geschrieben, die zumindest mit einem emanzipativen Inklusionsbegriff nicht zu tun haben. Manchmal läßt sich damit arbeiten, manchmal ist das einfach nur Scheiße. Im weitesten Sinne bedeutet es ja, sobald auf etwas "Inklusion" geschrieben wird, das es extra gelabeled wurde und dementsprechend in diesem Punkt auch wieder zu etwas exklusivem wird. Wir versuchen es nicht so dick drauf zu schreiben, aber wollten es an dieser Stelle nochmal ansprechen, das uns die Problematik eine spezielle Veranstaltung inklusiv zu machen, neben vielen anderen die das dann eben nicht explizit sind, durchaus ein Thema ist. Wir würden uns wünschen, dass sich alle immer ins Mensch Meier eingeladen fühlen, dafür sind wir möglichst barrierearm und wir hoffe das die Spaceship eben in diese Richtung ein Signal geben kann. Das läßt viele Fragen offen - komm doch mal vorbei und versuch mit uns zusamMMen eine Antwort zu tanzen.
★♠️★
Trenner

Techno, House & Deep

Sa. · 03.11.2018 · 23:00
Vorne:Links

Whoop whoop, die zweite Ausgabe von VORNE:LINKS nimmt euch mit auf eines der schönsten Festivals des Jahres! Die MEERESRAUSCH Crew hat ihren Kutter im Techno Floor verzurrt und freut sich auf ein Wiedersehen mit den Berliner Landratten. Die Räuberhöhle ist heute dafür ganz in der Hand der 3000 GRAD-Gäng und sogar Kaiser Souzai macht vor seiner Welttournee noch eine Stopp im Mensch Meier. On top hat das KELLER-RAVE Kollektiv einen opulenten Chill Floor für alle Sinne gezaubert. Klare Sache, VORNE:LINKS ist geilste Festivalaction ganz ohne Ticketgerangel und Bullenkontrolle. Aber die bekoppten Wurfzelte lasst ihr bitte zu Hause. Wo feiert also deine ganze Crew? Ganz klar - VORNE:LINKS!

Was sich & uns sonst noch so bewegt

Jazzfestival

Gegen das optische Grau des Novembers klingt die Buntheit des Jazzfestivals an! 1.-4. November an verschiedenen Spielorten. Garantiert abgefahrene Musik und Eindrücke. Geeignet, um Musikliebhabende zu Jazzfans zu machen.
ß

Lunchkonzert

Ein alter Tipp für Musikfreunde an der Spree: Zwischen September und Juli bietet die Berliner Philharmonie jeden DI mittag ab 13h klassische Konzerte an. Kostenlos. Es wird voll, besser früh da sein. Dafür hört man professionellen Nachwuchsmusikern zu, die sich vor großem Publikum erproben. Spenden und Umsätze dieser Konzerte werden gespendet. Super Sache.
ß

Kleine Genderungen

Sprache spiegelt Denkmuster wieder, legt gesellschaftliche Bewertungen offen, zitiert und reproduziert sie. Sprache ist eine wichtiges gesellschaftliches Mittel – es ist die Ebene, auf der wir Menschen uns primär miteinander austauschen. Sprache und Gesellschaft bedingen sich gegenseitig.
Wir wollen, dass dieser Newsletter generell gegendert ist. Weil wir bewusst mit dem Thema subtilen Alltagssexismus umgehen wollen und uns wünschen, dass es mehr Menschen so halten. Weil wir selbst nicht ganz frei davon sind. (Daher schleicht sich manchmal ein generisches Maskulin ein und wird übersehen.) Was das Verhältnis der Geschlechter angeht, sind wir als Generation alle Pioniere auf neuen Wegen. Wir wünschen uns, dass es allgemein gerechter zugeht und sind bereit bei uns anzufangen. Wir wollen Sprache gerecht für Menschen jeglichen Geschlechts gestalten, um ein Umdenken zu bewirken, Bewusstsein zu schaffen und zu sensibilisieren.
Mensch tut was Mensch kann.
ß

LECK MICH

Wer? Wie? Womit? Na mitde Zunge!! Korrekteste alla Antworten der letzten Woche. Durchjejangen sind och: Käse und Hihi-Erbsen. Essen is doch wat wunderbaret. Wer träumt nich manchmal vom Schlaraffenland? Fressen bisde umfällst. Bleim wa gleich mal da wot schmeckt. Die Frage nun lautet: Welchet Wort endet mit „lauflauf“?

Du kannst jewinnen: 2x Gästeliste fürt kommende Wochenende. Einsendungen (unter Angabe wann du kommen magst) bitte an:
newsletter ät menschmeier punkt berlin


Viel Glück!
♆​​​​​​​

Das lätzte Wort


              
    FEHLER    
   ZUGEBEN    
   IST EINE   
    STÄRKE    
              

Neben dem Rolli-Klo.


Veranstaltungsort ohne Platz für Sexismus, Rassismus,
Homo-/ Trans*phobie und anderes diskriminierendes Verhalten.

Wenn Du keine Mails mehr von uns erhalten möchtest:
austragen kannst Du Dich hier / click here to unsubscribe.

Oder schreibe eine Mail an / or send an email to:
newsletter-unsubscribe@lists.menschmeier.berlin

DATENSCHUTZ
–
Erstellt mithilfe Charles Mudys' Respmail Templates.
Veröffentlich unter einer MIT Lizenz